MENU
K
P

IN DER REMISE

Das Nebengebäude des Sandsteinmuseums ist zugleich sein größtes Exponat: Die einzige bekannte Wagenscheune, die massiv aus Baumberger Sandstein gebaut wurde. 1894 war das, und der Hof muss damals sehr wohlhabend gewesen sein.

„Remise“ wird das Gebäude für gewöhnlich genannt. Darin befindet sich das kleine Atelier der Bildhauer Liane Heuer und Wilfried Pinsdorf, die in den Sommermonaten die Bildhauerkurse auf dem Museumsgelände anbieten.

Im zentralen Raum der Remise ist die Arbeit in den Baumberger Steinbrüchen das Thema. Bis 1950 war das alles Handarbeit, erst dann wurde der erste Steinbruch elektrifiziert. Die elektrische Steinsäge und die elektrischen Bohrhämmer im Steinbruch Hesselmann waren damals eine Sensation in den Baumbergen – jetzt sind sie Ausstellungsstücke in dieser Abteilung.

Durch ein Modell dieses Steinbruchs werden die Arbeitsabläufe beim Sandsteinabbau deutlich.

Ausserdem werden die Verwitterung, Zerfall, Konservierung und Restaurierung des Baumberger Sandsteins in einem weiteren kleinen Raum zum Thema gemacht. Originalexponate aus verschiedenen Jahrhunderten zeigen drastisch, wie der weiche Kalksandstein angegriffen werden kann.



(wenn Sie mit der Maus ins Panorama klicken, können Sie die Drehrichtung mit gedrückter Maustaste selber bestimmen!)